Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) – Untersuchung der elektrisch induzierten Schäden in Antriebsstranglagern von Windenergieanlagen

Webseite Chair for Wind Power Drives

Der Chair for Wind Power Drives (CWD) an der RWTH Aachen forscht auf dem Gebiet der Antriebssysteme von Windenergieanlagen (WEA). In zahlreichen Forschungsprojekten des CWD wurden WEA als Ganzes sowie deren Komponenten im Detail kontinuierlich weiterentwickelt. Die theoretische und simulative Arbeit wird begleitet durch experimentelle Untersuchungen der WEAs sowohl auf Komponenten- als auch auf Systemebene.

Der Bereich Lagertechnik erforscht das tribologische sowie strukturelle Verhalten der Maschinenelemente Wälzlager, Freiläufe und Gleitlager und stellt somit das Verbindungselement zwischen der Grundlagenforschung und der Betrachtung auf Systemebene dar. Im Fokus der anwendungsorientierten Forschung steht der Einsatz in Antriebssystemen von Windenergieanlagen. Thematische Schwerpunkte sind hierbei die interdisziplinäre Beschreibung von Schadensmechanismen, die modellbasierte Lebensdauerprognose (insb. Ermüdung und Verschleiß) sowie die Schadensfrüherkennung mit neuartigem Condition-Monitoring. Dabei werden aktuell zur Verfügung stehende Werkzeuge wie komplexe Simulationsmethoden, das Machine Learning und hocheffiziente Rechencluster in Kombination genutzt, um grundlegende Erkenntnisse zu generieren. Aktuelle branchenübergreifende Fragestellungen rund um die Lagerung von elektromechanischen Antriebssträngen werden durch die Kopplung von experimentellen und theoretischen Arbeiten methodisch untersucht und beantwortet.

Ihr Profil

  • Überdurchschnittlicher Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) im Bereich Maschinenbau oder einer ähnlichen Disziplin
  • Selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Strukturierte Herangehensweise zur Lösung komplexer, interdisziplinärer Problemstellungen
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Themenfelder und Durchführung sowohl theoretischer als auch experimenteller Arbeiten
  • Sichere Beherrschung der deutschen und englischen Sprache
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu Dienstreisen (national/international)
  • Umfangreiche Kenntnisse von Simulationsmethoden im Maschinenbau (u.a. CFD, CAD, FE und EHD) sind von Vorteil
  • Vorkenntnisse in Matlab sind gewünscht
  • Wir freuen uns auch über Bewerber/innen mit Industrieerfahrung, die in einer Promotion den nächsten Schritt ihrer Karriere sehen

Ihre Aufgaben

Sie verstärken unser Team im Bereich der Lagertechnik. Sie arbeiten im Rahmen einer übergreifenden Kooperation zwischen den Instituten IMKT (LUH), PGS (RWTH), CWD (RWTH) und MSE (RWTH) und den Industriepartnern des CWD in einem Projekt, welches die Untersuchung von elektrisch induzierten Schädigungen in Antriebssträngen von Windenergieanlagen (WEA) fokussiert. Aufgrund der zunehmend integrierenden Bauweise elektromechanischer Antriebsstränge von WEA kommt es zu elektrischen Aufladevorgängen und Entladungsströmen in den Maschinenelementen der Antriebsstränge. Die Entladungsströme verursachen neuartige Schadensmechanismen, welche zunächst verstanden werden müssen, um diese beschreibbar zu machen und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Ziel des hier adressierten Teilprojekts ist die Analyse von elektrischen Schädigungen in Gleit- und Wälzlagern der WEA-Antriebsstränge sowie die Entwicklung von elektrischen Ersatzmodellen zur Beschreibung des Schädigungvorgangs. Die Analyse der elektrischen Schädigungen sowie die Validierung der elektrischen Ersatzmodelle führen Sie durch begleitende Experimente an unseren einzigartigen Wälzlagerprüfständen durch. Darüber hinaus stehen Sie für die Gestaltung des Projektes in engem Austausch mit den Instituts- und Industriepartner/innen. Ihre Aufgaben umfassen:

  • Mitarbeit an einem übergreifenden Forschungsprojekt mit deutlicher Relevanz für die Industrie mit sowohl theoretischem als auch experimentellem Charakter
  • Analyse der elektrisch induzierten Schädigungen in Lagern von WEA-Antriebssträngen
  • Entwicklung von elektrischen Ersatzmodellen zur Beschreibung der Schädigungen
  • Experimentelle Validierung der elektrischen Ersatzmodelle an unseren Lagerprüfständen
  • Zusammenarbeit mit internationalen und nationalen wissenschaftlichen sowie industriellen Partner/innen
  • Präsentation und Veröffentlichung der Projektergebnisse auf Sitzungen von Projektausschüssen sowie auf nationalen und internationalen Kongressen und Konferenzen
  • Planung neuer Forschungsaktivitäten sowie auf Wunsch Aufgaben in der universitären Ausbildung zukünftiger Ingenieurinnen und Ingenieure
  • Promotion im Zuge der Bearbeitung des Forschungsprojektes

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf ein Jahr.
Eine Verlängerung um 2 weitere Jahre ist vorgesehen.
Die befristete Beschäftigung erfolgt im Rahmen der Befristungsmöglichkeiten des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Eingruppierung richtet sich nach dem TV-L.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Das vollständige Stellenangebot finden Sie hier.

 

Für Vorabinformationen steht Ihnen
Herr Benjamin Lehmann
Tel.: +49 (0) 241 80-92892
E-Mail: benjamin.lehmann@imse.rwth-aachen.de
zur Verfügung.

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 29.06.2024 an:
Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung
RWTH Aachen
Frau Jenny Teßmann
52056 Aachen
Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an humanresources@imse.rwth-aachen.de senden.

 

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an humanresources@imse.rwth-aachen.de