Wiss. Assistent (Promotion)

Institut für angewandte Medizintechnik - RWTH Aachen

Sie sind der Meinung, Prüfungen an der Hochschule seien manchmal realitätsfern und wenig aussagekräftig? Dann unterstützen Sie uns dabei, dies zu ändern.

Die Stiftung Innovation in der Hochschullehre fördert ab dem 1. April 2024 ein Projekt, in dem eine objektive Prüfungsform – der OSPIE (Objective Structured Practical Interdisciplinary Examination) – im Studium der Natur- und Ingenieurwissenschaften verankert wird.

In diesem hochgradig interdisziplinären Projekt wird der OSPIE geplant und eingerichtet, seine Güte wissenschaftlich untersucht und anschließend etabliert. Für diese Aufgaben suchen wir ab 1. April 2024

eine/n Mitarbeiter/in mit Promotionsabsicht

der/die die in der Medizin etablierten OSPEs (Objective Structured Practical Examinations) auf die Anforderungen der Natur- und Ingenieurwissenschaften anpasst und dort installiert.

Der OSPIE soll das Verstehen medizinischer Grundlagen und Handlungen, die eng an ein dreidimensionales Verständnis und Vorstellungsvermögen gekoppelt sind, fördern. Die Übertragung von zweidimensionalem Lehrbuchwissen auf die dreidimensionale Realität erfolgt mittels 3D-gedruckten Modellen, die das Verständnis vieler klinisch relevanter Pathologien fördern können.

Voraussetzungen, die der/die Kandidat/in mitbringen soll:

  • Abschluss M.Sc. in Natur- oder Ingenieurwissenschaften und eine starke Verbindung zu den Lebenswissenschaften (Medizin, Biologie, …).
  • Hohe Affinität für didaktischen Problemstellungen.
  • Interesse an und Erfahrung in CAD-Konstruktion und 3D-Druck.
  • Fähigkeit, Dinge anzupacken und umzusetzen. Dies ist wortwörtlich gemeint: Es müssen mehrere Prüfungs„stationen“ geplant, aufgebaut, validiert und betrieben werden.
  • Ein hohes Maß an Eigenmotivation: Für eine erfolgreiche Promotion wird erwartet, dass Projektverantwortung übernommen wird. Prüfungsstationen, Pathologien, Methodik, Auswertungsformen etc. werden nicht vollständig vorgegeben. Es ist ein elementarer Bestandteil der Promotion, diese zu erarbeiten und zu dokumentieren. Dazu gehören auch die Publikation mehrerer wissenschaftlicher Artikel, die Erstellung von Projektberichten, die Mittelverwaltung, die aktive Teilnahme an Konferenzen etc.
  • Methodisches Arbeiten im Team, Übernahme von Verantwortung für Daten und Geräte, fundierte Selbstorganisation.

Was wir bieten:

  • Eine gesicherte Finanzierung der Stelle über zwei Jahre (01.04.2024 bis 31.03.2026).
  • 100 % TVL-13 bei Vorliegen aller notwendigen Voraussetzungen.
  • Das Erreichen eines Doktorgrades auf einem Projekt einer anerkannten Stiftung.
  • Interdisziplinäre Arbeit: Die Stelle ist sowohl der Arbeitsgruppe „Biophysical and Education Engineering“ des Instituts für Angewandte Medizintechnik als auch in der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie in der Uniklinik RWTH Aachen integriert.
  • Eine kreative Mitarbeit in Forschung und Lehre
  • Kostenlose Teilnahme an berufsvorbereitenden Fortbildungen der Doctoral Academy der RWTH Aachen sowie der Personalentwicklung des Uniklinikums RWTH Aachen.
  • Vorteile für Beschäftigte der Uniklinik RWTH Aachen.

Bei Interesse können Sie Details zum Projekt erfahren von bzw. Ihre Bewerbung senden an:

apl.-Prof. Dr. rer. nat. Dipl.-Ing. Martin Baumann, MME

baumann@ame.rwth-aachen.de

0241 / 80-89845

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an baumann@ame.rwth-aachen.de