Abschlussarbeit Charakterisierung der umwandlungsplastischen Dehnung in Stählen

Webseite Institut für Werkstoffanwendungen im Maschinenbau der RWTH Aachen

Das Projekt
Unter Belastung gehen Gefügeumwandlungen der Stähle mit einer unelastischen Dehnung einher, die als Umwandlungsplastizität bezeichnet wird. Die Intensität der Umwandlungsplastizität beeinflusst maßgeblich den Verzug und die Eigenspannungen in vergüteten oder randschichtgehärteten Bauteilen. Erklärenden Mechanismen auf der Mikrostrukturskala können sich je nach betrachteten Legierungszusammensetzung, Art oder Temperatur der Gefügeumwandlung.

Aufgaben
Auf Basis der Dilatometrie soll eine umfassende Untersuchung der Umwandlungsdehnungen mehrerer Stähle durchgeführt werden. Ein Versuchsplan wird aufgestellt, um den Einfluss von Parametern wie z. B. die Kohlenstoffkonzentration, die Umwandlungstemperatur oder die Porosität zu quantifizieren. Die Versuchsauswertung wird durch Untersuchungen der Gefügemikrostruktur anhand von Lichtmikroskopie-, EBSD- oder REM-Aufnahmen begleitet. Die experimentellen Ergebnisse sollen mit dem Stand der Technik und mit der Theorie der Umwandlungsplastizität in Stählen abgeglichen werden

Anforderungen
–       Kenntnisse im Werkstoffkunde und Stähle
–       Interesse für experimentelle Methoden
–       Motivation und Zuverlässigkeit

Wir bieten
Die Möglichkeit, eine umfassende Arbeit auf forschungsrelevante Themen im Bereich Werkstoffverhalten abzuschließen und zu veröffentlichen. Unterstützung von Mitarbeitern und angenehmes Arbeitsklima.

Ansprechpartner
Valerian Iss M.Sc.
Augustinerbach 4, Raum 208
52062 Aachen
Tel.: +49 241 80 99546
v.iss@iwm.rwth-aachen.de
www.iwm.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an v.iss@iwm.rwth-aachen.de