Bachelor- / Masterarbeit: Was kostet es, wenn wir hier etwas ändern? – Funktionskostenermittelung bei Änderungsprozessen mit Model Based Systems Engineering

Webseite Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Das Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung erforscht das grundlegende strukturelle und tribologische Verhalten von Ma-schinenelementen und bildet dieses in experimentell validierten Modellbeschreibungen ab. Diese Modellbeschreibungen werden genutzt, um das Funktions-, Verlust- und Geräuschverhalten gesamthafter technischer Systeme mit Fokus auf die Antriebstechnik zu analysieren und zu gestalten. Die entwickelten Modelle dienen zudem der Erforschung und Entwicklung von Methoden des Model Based Systems Engineering (MBSE) als zentrales Element künftiger, industrieller Produktentstehungsprozesse. Die frühzeitige Berücksichtigung von Kosten im Engineering stellt Unternehmen heute vor große Herausforderungen. Im Rahmen eines Forschungsprojektes gemeinsam mit einem Hersteller für landwirtschaftliche Fahrzeuge soll eine Methode entwickelt werden, anhand derer, die Kosten von Anforderungsänderungen bei Anpassungsentwicklungen für einzelne Produktfunktionen und deren Folgekosten antizipiert werden können. Die ausgeschriebene Arbeit befasst sich mit der Modellierung von Funktionskosten unter Zuhilfenahme von Ansätzen der modellbasierten Systementwicklung (MBSE).

Aufgaben:

  • Einarbeitung in die Thematik der modellbasierten Systementwicklung (MBSE)
  • Literaturrecherche zu dem Thema der Bestimmung von Funktionskosten
  • Virtuelle Abbildung eines Raupenlaufwerkes einer landwirtschaftlichen Maschine mit Erweiterungen um Modelle aus dem Engineering, der Produktion und dem Controlling
  • Aufbau einer durchgängigen Simulationskette von Anforderungen bis zum Produkt
  • Konzeptbewertung und Ausgestaltung

Voraussetzung:

  • Kreativität und Spaß neue Dinge und Methoden zu entwickeln
  • Eigenständige, zuverlässige Arbeitsweise
  • Interesse Produkte virtuell, in Modellen abzubilden
  • Kenntnisse in Programmierung wünschenswert, jedoch keine Voraussetzung

Wir bieten:

  • Homeofficefähige Arbeit: Programme, die du so bekommen kannst oder VPN-Verbindung zum Institut, das Arbeiten direkt am Institut ist aber auch jederzeit möglich
  • Absprachen persönlich, oder per Zoom so viele du willst
  • Flexible Gestaltung der Arbeitsschwerpunkte
  • Sofortiger Beginn oder nach Absprache
  • Nach erfolgreicher Bearbeitung ist eine Weiterarbeit an der Thematik als studentische Hilfskraft möglich und auch wünschenswert

 

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Jan Niklas Schmitz, M. Sc. RWTH
Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Eilfschornstraße 18, 52062 Aachen
jan.schmitz@imse.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an tim.lazik@cwd.rwth-aachen.de