Masterarbeit: Entwicklung einer Methode zur Modellierung von Strukturdynamik in der elastischen Mehrkörpersimulation unter Verwendung von FEM-Simulationen und Messungen

Webseite Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Das Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung (MSE) der RWTH Aachen University forscht auf dem Gebiet der Antriebssysteme und seiner Subsysteme. Ein Fokus liegt auf der Schwingungsanalyse von Antriebsstrangkomponenten bis hin zum gesamten Antriebssystem. In zahlreichen Forschungsprojekten wurden in den letzten Jahrzehnten die numerischen und messtechnischen Werkzeuge zur Schwingungsanalyse weiterentwickelt. Sie unterstützen heute bei der dynamischen Auslegung sowie der Analyse des NVH (Noise, Vibration, Harshness) – Verhaltens unterschiedlichster Applikationen im Automobil-, Bahn- und Off-Highway-Bereich. In der Simulation technischer Systeme gestaltet sich die Abbildung des strukturdynamischen Verhaltens komplexer Baugruppen aufgrund unterschiedlicher Dämpfungseinflüsse als äußerst komplex. Vor allem für benachbarte Baugruppen, die nicht im konkreten Betrachtungsfokus der Untersuchung stehen, aber über Randbedingungen durchaus Einfluss auf das Berechnungsgebiet haben können, ist der Modellierungsaufwand zumeist unverhältnismäßig groß. Die messtechnische Erfassung der dynamischen Strukturantwort kann dabei Abhilfe schaffen. In diesem Themenumfeld soll sich die ausgeschriebene Masterarbeit konkret mit der recheneffizienten Überführung von experi-mentell erfasstem dynamischen Strukturverhalten in die Mehrkörpersimulation beschäftigen und einen hybriden Modellansatz formulieren.

Aufgaben:

  • Einarbeitung in die modale Reduktion und elastische Mehrkörpersimulation
  • Entwicklung eines Reduktionsansatzes auf Basis von Mess- und Simulationsdaten (möglicher Einsatz von numerischen- als auch Machine-Learning-Methoden)
  • Ansatzerprobung anhand von Messdaten

Voraussetzung:

  • Interesse an dem strukturdynamischen Verhalten von Systemen
  • Zuverlässige sowie strukturierte Arbeitsweise
  • Vorkenntnisse in der FE-Methode und eMKS-Modellierung von Vorteil, jedoch nicht erforderlich

Wir bieten:

  • Zukunftsorientiertes Themenfeld
  • Vertiefung der FE- und eMKS-Fähigkeiten
  • Mitgestaltung des Forschungsschwerpunktes
  • Zügige Bearbeitungsmöglichkeit und intensive Betreuung
  • Sofortiger Beginn möglich
  • Home-Office über Remotezugriff möglich

 

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Sebastian Bahr, M. Sc.
Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung

Eilfschornsteinstraße 18 , 52062 Aachen
sebastian.bahr@imse.rwth-aachen.de

 

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an sebastian.bahr@imse.rwth-aachen.de