Bachelor / Materarbeit: Vernetzung eines heterogenen Maschinenparks zur Complex Value Chain und Nutzung im Digital Engineering

Webseite Institut für Kunststoffverarbeitung

Werde Experte im Bereich der Complex Value Chain und untersuche die Möglichkeiten den Digitalisierung in einem praxisnahem Beispiel direkt im Technikum der Spritgießabteilung.

Thema der Arbeit:
Im Rahmen des Forschungsprojekts Plastic Innovation Centers 4.0 wird im Bereich „Complex Value Chain“ ein heterogener Maschinenpark für‘s Digitial Engineering befähigt.

Die Arbeit hat Bezug zu diesem Forschungsprojekt: PIC 4.0
In dem aktuellen Forschungsvorhaben werden verschiedene Anlagen am IKV in einem heterogenen Maschinenpark und einer Complex Value Chain (CVC) neu aufgebaut, sodass weitere Forschungen im Themenfeld CVC ermöglicht werden. Dazu werden Produktions- und Prozessdaten digitalisiert und hinsichtlich des Nutzens im Internet of Production analysiert.

Zielsetzung:
In deiner Abschlussarbeit werden wir gemeinsam sinnvolle Anlagentechnik und Systeme identifizieren, die an die notwendige Informations- und Elektrotechnik in deiner Arbeit angebunden werden. Anschließend wirst du Produktions- und Prozessdaten zur Planung und Steuerung in einer Datenbank digital sammeln und hinsichtlich des IoP analysieren. Die Datenbank soll später im Digital Engineering genutzt werden.

Bei den praktischen Arbeiten im Technikum und der Digitalisierung der Anlagentechnik wirst du von erfahrenen Hiwis und einem Projektteam im Bereich der Digitalisierung unterstützt und begleitet. Du wirst die Möglichkeit haben, mit Industriepartnern in Kontakt zu treten und deine Entwicklungen präsentieren zu können.

Deine Aufgabenstellung:

Für eine Bachelorarbeit bearbeitest du unter anderem folgende Aufgabenstellungen

  • Identifizierung eines geeigneten Anlagensystems
  • Anbindung der Anlage an die Informationstechnik
  • Entwicklung der notwendigen Schnittstellen
  • Untersuchung der Daten hinsichtlich des IoP

Für eine Masterarbeit bearbeitest du unter anderem folgende Aufgabenstellungen

  • Identifizierung geeigneter Anlagensysteme für einen heterogenen Maschinenpark
  • Anbindung der Anlagen an die Informationstechnik
  • Entwicklung der notwendigen Schnittstellen
  • Untersuchung der Daten hinsichtlich des IoP

Dein Profil:

Du möchtest ein tieferes Verständnis im Bereich der komplexen Wertschöpfungskette aufbauen und den Digitalisierung praxisnah anwenden? Du interessierst dich für die Kunststoffverarbeitung und einer Abschlussarbeit am IKV? Du möchtest mit deiner Abschlussarbeit direkt loslegen?

Dann melde dich bei mir und wir können den genauen inhaltlichen Umfang und den Zeitplan individuell miteinander abstimmen.

Dein Ansprechpartner:
Jonas Gerads, M.Sc. RWTH
Telefon: +49 241 80-93978
E-Mail: jonas.gerads@ikv.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an jonas.gerads@ikv.rwth-aachen.de