Bachelorarbeit: Methode zur Berechnung von Verschleiß an Gleitlagern in Windenergieanlagen unter dem Einfluss dynamischer Betriebsbedingungen

Webseite Chair for Wind Power Drives

Der Chair for Wind Power Drives erforscht das Verhlaten von Antriebssystemen in modernen Multimegawatt Windenergieanlagen. Forschungsziele sind die Steigerung der Verfügbarkeit, der Robustheit und der Energieeffizienz der Windenergieanlagen sowie die Senkung der Strom-gestehungskosten. Hierzu werden Software-Entwicklungswerkzeuge und moderne Systemprüfstände im Verbund eingesetzt.
Zur Senkung der Stromgestehungskosten an modernen Windenergieanlagen (WEA) wird eine Anhebung der Leistungsdichte der Planetengetriebe in WEA angestrebt. Hierzu bietet sich die Verwendung von kompakten, gleitgelagerten Planetenrädern an. Am CWD wird daher an der Gleitlagerung von Planetenrädern in WEA-Getrieben sowie an Gleitlagerkonzepten für die Rotorwellenlagerung (Hauptlager) geforscht. Eine große Herausforderung ist der ausfallsichere Betrieb der Gleitlager. In der Industrie gibt es bereits Methoden zur Berechnung von Gleitlagerverschleiß. Diese Berechnungsmethoden sind auf statische Betriebsbedingungen beschränkt.
Ziel dieser studentischen Arbeit ist daher eine neuartige Methode zur Abbildung dynamischer Lasten in einer Verschleißsimulation.

Aufgaben:

  • Recherche des Stands der Technik
  • Einarbeitung in das Thema EHD-Simulationen mit AVL Excite
  • Durchführung von dynamischen Simulationen und Berechnung der ins Lager eingebrachten Reibenergie
  • Entwicklung und Test einer Methode zur Berechnung des Lagerverschleißes unter dem Einfluss der dynamischen Belastung
  • Abgleich der Simulationsergebnisse mit Messdaten von einem Gleitlagerprüfstand des Instituts

Voraussetzungen:

  • Motivation zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Arbeiten, Kommunikations- und Teamfähigkeit, sowie eine sichere Beherrschung der deutschen oder englischen Sprache
  • Interesse an Gleitlagertechnik und Windenergie
  • Vorkenntnisse im Bereich Simulation sowie Programmiererfahrung in Matlab oder Python wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich

Wir bieten:

  • Wissenschaftliches Arbeiten in einem hoch motivierten, interdisziplinären Team
  • Erlernen von praxisrelevanten Simulationsmethoden
  • Angenehmes Arbeitsklima und intensive Betreuung
  • Option zur Beteiligung an einer wissenschaftlichen Veröffentlichung
  • Sofortiger Beginn möglich

 

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Thomas Decke, M. Sc.
Chair for Wind Power Drives

Campus-Boulevard 61, 52074 Aachen
thomas.decker@cwd.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an thomas.decker@cwd.rwth-aachen.de