Bachelor- / Masterarbeit: Wirtschaftlichkeits- / Eignungsanalyse von Gleitlagern als WEAHauptlager für verschiedene Leistungsklassen

Webseite Chair for Wind Power Drives

 

Der Chair for Wind Power Drives erforscht das Verhalten von Antriebssystemen in modernen Multimegawatt-Windkraftanlagen. Forschungsziele sind die Steigerung der Verfügbarkeit, der Robustheit und der Energieeffizienz der Windenergieanlagen sowie die Senkung der Stromgestehungskosten. Hierzu werden Software-Entwicklungswerkzeuge und moderne Systemprüfstände im Verbund eingesetzt.
Um die Windausbeute zu erhöhen, werden Windenergieanlagen (WEA) immer größer. Die Hauptlagereinheit einer WEA, bestehend aus Rotorwelle und Hauptlager(n), stützt den Rotor und leitet seine Leistung an das Getriebe weiter. Dabei geht der Trend weg von einer klassischen Lagerung mittels Wälzlager(n) und hin zu einer Lagerung mittels Gleitlager(n), da letztere weniger Verschleiß und damit eine höhere Lebensdauer versprechen.
Welcher Lagerungstyp sich dabei für welche Anlagenleistung eignet, kann über eine Vorauslegung der Hauptlagereinheit abgeschätzt werden. Aufgrund der Wechselwirkungen zwischen den Komponenten muss die Hauptlagereinheit als System ausgelegt und optimiert werden. Der Rotorwellen-durchmesser der Lagersitze wird etwa durch die Lager vorgegeben. Die damit einhergehende Änderung der Wellen-masse wirkt sich wiederum auf die Tragfähigkeit der Lager aus.

Aufgaben:

  • Literaturrecherche zu Berechnungsmodellen der Tragfähigkeit und Auslegung von Gleitlagern (radial und axial)
  • Implementierung eines ausgewählten Auslegungsmoduls für Gleitlager in MATLAB
  • Einarbeitung in ein bestehendes Systemmodel zur Vorauslegung von WEA-Hauptlagereinheiten basierend auf Wälzlagern
  • Austausch des Wälzlagermoduls im bestehenden Systemmodel mit dem eigens entwickelten Gleitlagermodul
  • Analyse des Potentials von Gleitlagern bezüglich Leistungsdichtenoptimierung der WEA-Hauptlagereinheit

Voraussetzung:

  • Motivation zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Arbeiten, Kommunikations- und Teamfähigkeit, sowie eine sichere Beherrschung der englischen Sprache
  • Programmierkenntnisse von Vorteil (MATLAB)

Wir bieten:

  • Wissenschaftliches Arbeiten in einem hoch motivierten, interdisziplinären Team
  • Kontakt zur Industrie und Zusammenarbeit mit anderen Forschungsstätten
  • Möglichkeit zur anschließenden Tätigkeit am Institut als studentischen/wissenschaftliche Hilfskraft
  • Möglichkeit der Promotion im Zuge der Bearbeitung von Forschungsprojekten

 

Auf deine aussagekräftige Bewerbung per E-Mail freut sich:

Christian Hollas, M. Sc. RWTH
Chair for Wind Power Drives

Campus-Boulevard 61, 52074 Aachen
christian.hollas@cwd.rwth-aachen.de

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an christian.hollas@cwd.rwth-aachen.de